Kabellose Kopfhöhrer Plantronics Voyager Focus

Kabellose Kopfhöhrer Plantronics Voyager Focus

Der Kabellose Kopfhöhrer Plantronics Voyager Focus bietet die beste Rundum-Performance und den besten Komfort der von uns getesteten Headsets. Obwohl sie etwas schwerer als einige andere Headsets sind, sagten alle unsere Tester, dass der Voyager Focus dank seiner Plüsch- und Memory-Schaum-Ohrpolster, die mit weichem Kunstleder bezogen sind, seiner nicht zu engen Klemmkraft und dem aufgehängten Kopfbügelpolster, das wenig Druck auf die Oberseite des Kopfes ausübt, am angenehmsten zu tragen sei.

Der Voyager Focus bietet eine Audioqualität, die für ein Büro-Headset überraschend gut ist. Es hat eine ausgewogene Klangsignatur (es betont den Bass nicht über die Höhen oder umgekehrt) mit ausgezeichneter Klarheit – viele andere Headsets waren eher basslastig oder blechern. Musik und Podcasts klingen knackig und klar, und auch Anrufer klingen gut, wobei die Intonationen deutlich zu hören sind. Sideton – wie viel von Ihrer eigenen Stimme durch die Hörmuscheln zurück zu Ihnen geleitet wird – ist genau das Richtige, das Beste aus dem Haufen, damit Sie nicht durch zu lautes Sprechen überkompensieren.

Während die meisten der von uns getesteten Headsets nur ein Mikrofon haben, hat der Voyager Focus UC drei, um Ihre Stimme aufzunehmen und andere Geräusche herauszufiltern, bevor sie es ans andere Ende der Leitung schaffen. In unseren Tests in einem ruhigen Büro war der ausgehende Ton klar, und in einer lauteren Büroumgebung wurde ein Großteil der Hintergrundgeräusche eliminiert.
Kabellose Kopfhöhrer Plantronics Voyager Focus

Details zum Kabellose Kopfhöhrer Plantronics Voyager Focus

Plantronics Bluetooth Headset Voyager Focus Der Voyager Focus UC wird mit einem USB-Bluetooth-Dongle für Ihren Computer geliefert, der mit dem Headset gepaart ist, so dass Sie schnell einsatzbereit sind (Sie können ihn aber auch direkt mit Ihrem Computer verbinden, um den Dongle zu vermeiden). Sie können gleichzeitig mit einem Smartphone koppeln. Das Einstellen des Focus UC in den Pairing-Modus ist so einfach, wie wenn Sie den Netzschalter über den Punkt hinausschieben, an dem das Headset eingeschaltet wird, und ihn dort für einige Sekunden halten, bis die Sprachrückmeldung bestätigt, dass Sie sich im Pairing-Modus befinden – und nach dem Pairing, dass es erfolgreich gepaart wurde. Plantronics behauptet eine Reichweite von bis zu 30 Fuß mit Geräten wie Laptops und Telefonen. Als ich es in meinem Heimbüro trug, erlebte ich kurze Ausfälle bei der Musikwiedergabe, als ich zwei Räume entfernt war, aber ich ließ nie einen Anruf fallen.

Der mitgelieferte USB-Dongle verfügt über eine LED, die den Status des Headsets optisch anzeigt: Sie leuchtet blau, wenn das Headset angeschlossen ist, und schaltet auf einen langsamen Blitz (violett für Musik, blau für einen Anruf), wenn die Audioverbindung aktiv ist. Wenn Sie die Stummschaltfunktion während eines Gesprächs aktiviert haben, leuchtet das Licht rot auf. Während es schön ist, eine klare visuelle Anzeige des Status zu haben, kann das Blinken, das heller und farbenfroher ist als die Dongles anderer Headsets, die wir getestet haben, ablenken, wenn sich Ihr USB-Anschluss während der Arbeit in Ihrem Sichtfeld befindet.

Der Kabellose Kopfhöhrer Plantronics Voyager Focus implementiert Bedienelemente und Tastenanordnung viel besser als alle anderen Modelle, die wir ausprobiert haben. Der Netzschalter befindet sich bei 11 Uhr an der rechten Hörmuschel und ist leicht zu finden; eine grüne LED zeigt deutlich an, wenn das Headset eingeschaltet ist. Bei den von uns getesteten Sennheiser-Modellen hingegen ist der Power-Knopf in die Blende der rechten Hörmuschel eingebaut und bietet nur eine sehr geringe taktile Rückmeldung, so dass es schwer zu erkennen war, wann er aktiviert wurde; dieser Knopf verwaltet auch den Bluetooth-Pairing-Modus und war beim Ein- und Ausschalten des Headsets viel zu einfach auszulösen. Der Netzschalter des VXi BlueParrott S450-XT befand sich unten an der rechten Hörmuschel, wo man das Headset am ehesten hält, während man es anlegt oder einstellt, was es viel zu einfach macht, es aus Versehen ein- oder auszuschalten, was ich auch tat. Mehrmals.

Auch die Lautstärke des TV Kopfhöhrer Kabellos lässt sich besser einstellen als bei vielen anderen Headsets: Man dreht einfach den äußeren Ring der linken Hörmuschel (wenn man ihn mit dem Mikrofon auf der rechten Seite trägt) nach vorne oder hinten. Dieses Einstellrad steuert die Lautstärke Ihres Computers oder Smartphones direkt. Die Stummschalttaste ist leicht zu finden, wenn Sie sich an der Oberseite des Mikrofonarms befinden, und wenn Sie nicht telefonieren oder Musik hören, löst diese Taste die OpenMic-Funktion des Headsets aus, die Umgebungsaudio (vom Mikrofon des Mikrofonarms aufgenommen) über das Headset leitet. Wenn Sie Ihr Headset nicht abnehmen möchten, um zu hören, was um Sie herum passiert, oder wenn Sie Ihren Kopfhörer benutzen, um anderen zu signalisieren, dass Sie beschäftigt sind, können Sie mit dieser Funktion Ihre Umgebung im Auge behalten.

Die Rufannahme-/Beenden-Taste des Focus UC an der rechten Hörmuschel ist groß und leicht zu finden und zu drücken. Ein kurzer Tastendruck löst eine Sprachrückmeldung über den Batteriestatus des Headsets und die angeschlossenen Geräte aus, während ein langer Tastendruck den Sprachassistenten auf einem gepaarten Smartphone wie Siri auf einem iPhone oder Google Assistant auf einem Android-Telefon auslöst. Der Focus UC verfügt auch über Bedienelemente zum Anhalten/Wiedergeben und Überspringen von Musik, die den von uns getesteten Sennheiser- und Logitech-Modellen fehlen.

Wie oft werden Browser aktualisiert?

Wie oft werden Browser aktualisiert?

Alle Browser sind gleich, aber einige sind gleicher als andere.

Das gilt für eine ganze Reihe von Merkmalen, seien es die Auswirkungen auf Notebook-Batterien oder die Größe der Erweiterungsbibliothek, die Geschwindigkeit, mit der Ingenieure Sicherheitslücken schließen oder wie gut der Browser mit Werbetrackern umgeht.

Es gilt auch, wie aktuell jeder Browser zu jedem Zeitpunkt ist.

Da die Big Four-Browserhersteller – Google, Mozilla, Microsoft und Apple – ihre Produkte (Chrome, Firefox, Edge und Safari) in unterschiedlichen Rhythmen aktualisieren, sind einige meist frischer als andere.
browser
Das ist frischer, da sie neue Funktionen und Werkzeuge, Funktionen unter der Motorhaube oder leicht sichtbare Änderungen an der Benutzeroberfläche haben.

Welche Browser werden am meisten aktualisiert? Welche am wenigsten? Wir haben die Berechnungen für Sie gemacht.
Werden Sie Microsoft Office 365-Administrator in Rekordzeit mit diesem Schnellstartkurs von PluralSight. ] Googles Chrom

Google hat Chrome im Jahr 2017 acht Mal aktualisiert, die meisten der grossen Vier Browser

Von Chrome 56 (25. Januar) bis Chrome 63 (6. Dezember) aktualisierte Google den Browser in einem durchschnittlichen Tempo von 45 Tagen, dem kürzesten Intervall der großen Vier. Der kürzeste Zeitraum zwischen den Updates betrug 41 Tage (Chrome 57 bis Chrome 58, letzteres im April), während der längste 50 Tage betrug (eine Zwei-Version im Juli und Dezember).

In diesem Jahr hat Google Chrome bisher viermal aktualisiert, mit einem durchschnittlichen Intervall von 43,5 Tagen oder etwas kürzer als 2017 insgesamt.
Firefox

Mozilla aktualisiert Firefox sieben Mal im Jahr 2017, kommen in der zweiten hinter Google und Chrome in der Frequenz Gewinnspiele.

Letztes Jahr aktualisierte Mozilla Firefox 51 (24. Januar) durch Firefox 57 (14. November) auf eine durchschnittliche Trittfrequenz von 49 Tagen, eine Spanne etwa 10% länger als Google Chrome. Das kürzeste Intervall zwischen den Updates betrug 42 Tage (Firefox 51 bis 52, letzteres im März), während das längste 56 Tage (Firefox 55 bis 56, im September) betrug.
[ Weiterlesen: 14 unverzichtbare Firefox-Add-ons ]

Bisher im Jahr 2018 hat Mozilla Firefox dreimal aktualisiert, mit einer durchschnittlichen Spanne von fast 60 Tagen, deutlich länger als 2017.
Kante

Microsoft hat seinen Edge-Browser, den Standard für Windows 10, nur zweimal im Jahr 2017 aktualisiert.

Obwohl das Unternehmen Redmond, Wash. Berichten zufolge erwägt, die Verbindungen zwischen seinem Windows 10-Upgrade-Tempo und dem von Edge zu kürzen, indem es letzteres in seinem Online-App-Markt anbietet, hat es dies nicht getan. Die Aufteilung von Windows 10 und Edge würde es Microsoft natürlich ermöglichen, Edge häufiger als zweimal im Jahr zu aktualisieren.

Im Jahr 2017 rollte Microsoft Edge 15 (5. April) und Edge 16 (17. Oktober) 195 Tage auseinander, die zweitlängste Periode zwischen den Upgrades. In diesem Zeitraum veröffentlichte Google mehr als vier Chrome-Updates, während Mozilla fast ebenso viele veröffentlichte.

Microsoft hat Edge nur einmal in diesem Jahr aktualisiert, am 30. April, als es Windows 10 Version 1803 herausgab; Edge 17 war Teil dieses Betriebssystem-Updates.
[ Verwandt: So ersetzen Sie Edge als Standardbrowser in Windows 10 – und warum Sie ]

Hinweis: Das Unternehmen veröffentlicht im Rahmen seiner monatlichen Patch-Bemühungen Sicherheitsfixes für Edge das ganze Jahr über.
Safari

Apple hat Safari letztes Jahr nur einmal umgerüstet, als es macOS von 10.12 (Sierra) auf 10.13 (High Sierra) aktualisiert hat .

Wie Microsoft hat auch Apple seine Browser-Upgrades auf sein Betriebssystem aktualisiert, so dass es nur eine Möglichkeit hat, signifikante Features und Funktionen hinzuzufügen, der Grund, warum seine jährliche Liste der Ergänzungen und Verbesserungen ist extrem lang im Vergleich zu den Standards von Chrome oder Firefox.

Apple hat Safari in diesem Jahr noch nicht aktualisiert, obwohl es plant, Safari 12 diesen Herbst als Teil von MacOS Mojave und als separaten Download für Benutzer der beiden Vorgängerversionen High Sierra (2017) und Sierra (2016) zu liefern.
[ Weiterlesen: 10 unverzichtbare Safari-Erweiterungen ]

Hinweis: Das Unternehmen aktualisiert Safari das ganze Jahr über mit Sicherheitskorrekturen als Teil der Patches, die es fünf- bis sechsmal jährlich veröffentlicht.
Browser-Kalender 2017

Mehr Lesen

Nvidia Shield TV – Installation und Ratgeber

Nvidia Shield TV – Installation und Ratgeber

Das Nvidia Shield TV, eine Android-basierte Streaming-Box für knapp unter 200 Euro und übermäßiger Rechenleistung, spricht eine Scattershot von Zuschauern an. Es ist der ideale Streamer für PC-Spieler, die diese Spiele auch in ihrem Wohnzimmer spielen möchten, für Medien-Hoarder, die einen billigen Plex-Server bauen möchten, für Kabelschneider, die Over-the-Air-DVR-Lösungen für Kodi-Enthusiasten suchen mit den moralisch zweifelhaften Plug-Ins dieses Medienzentrums, für Besitzer von 4K-HDR-TVs, die eine Abneigung gegen Roku haben, oder für Leute, die nur so viel Rechenleistung wie möglich haben wollen.

Der neue Nvidia Shield TV

Die neue Nvidia Shield TV-Hardware unterscheidet sich nicht wesentlich von der ersten Generation aus dem Jahr 2015. Sie verfügt über den gleichen Tegra X1-Prozessor, 16 GB Speicher, 3 GB RAM, zwei USB 3.0-Anschlüsse, Gigabit-Ethernet und einen 802.11ac Wi-Fi. Fi-Adapter in einem kleineren Gehäuse untergebracht.

In Bezug auf Spezifikationen und Ports unterscheidet sich das neue Shield nicht viel von dem alten, obwohl es die MicroSD- und Micro-USB-Ports verliert.

Nvidia Shield TVDiese Ähnlichkeiten sind keine schlechte Sache. Der X1-Prozessor des Shield TV reißt immer noch Apps durch, die auf anderen Geräten zu langen Ladezeiten und Funkstillen führen können – er bietet das schnellste PlayStation Vue-Erlebnis, das Sie zum Beispiel außerhalb von Sonys PS4-Konsole finden – und lässt Sie nie im Stich wechsle zwischen Apps. Es ist auch eine der wenigen Streaming-Boxen mit 4K HDR-Video-Unterstützung, neben der Roku Premiere +, Roku Ultra, Xiaomi Mi Box und der ursprünglichen Nvidia Shield TV.

Die größten Änderungen an Shield TV der zweiten Generation sind extern. Der gebündelte Game-Controller hat laut Nvidia eine längere Akkulaufzeit – bis zu 60 Stunden – und ist trotz eines seltsamen Designs, das an die Architektur von Low-Polygon-Videospielen erinnert, bequemer zu halten. Physische Tasten ersetzen die alten kapazitiven Tasten für Suche, Heim und Zurück, und es gibt auch eine neue dedizierte Wiedergabe / Pause-Taste. Der Lautstärkeregler des Original-Controllers, der nie zuverlässig funktionierte, wurde durch einen berührungsempfindlichen Schieberegler zwischen den Joysticks ersetzt. Der neue Controller verfügt außerdem über einen IR-Blaster, so dass Sie die Lautstärke direkt an Ihrem Fernseher oder Receiver einstellen können und die Kopfhörerbuchse des Originals für das private Hören beibehält. Kombiniert mit HDMI-CEC-Unterstützung könnte dieser Controller Ihre TV-Fernbedienung ersetzen.

Der Nvidia Shield TV 2017 hat etwas an Gewicht verloren, seinen Gamecontroller verbessert und eine normale Fernbedienung hinzugefügt.

Es gibt nur einen Kompromiss mit der Box selbst: Obwohl es viel kleiner ist als das Original, enthält es keinen MicroSD-Kartensteckplatz mehr. Wenn Sie mehr Speicher benötigen, ohne auf USB-Laufwerke angewiesen zu sein, können Sie sich für das Shield Pro entscheiden, das über ein eingebautes 500-GB-Hybridlaufwerk verfügt und dabei die größere Größe des Originals und den MicroSD-Steckplatz beibehält.

Softwareüberholung des Nvidia Shield TV

Was das Nvidia Shield TV an Hardware-Verbesserungen mangelt, gleicht es mit einer Software aus, die viele Frustrationen des ursprünglichen Shields eliminiert.

Auf dem Startbildschirm hat Nvidia auf dem Startbildschirm eine eigene Reihe von Apps entfernt und die Zeile mit den allgemeinen Apps so vergrößert, dass sie direkt unter der Empfehlungsleiste liegt. Netflix lebt jetzt im Bereich Apps, wo es hingehört, während Nvidias Cloud-Gaming-Service GeForce Now und PC-to-TV-Gaming-Anwendung GameStream mit der allgemeinen Gaming-Reihe vermischt sind. Mit einem Schlag ist der Startbildschirm jetzt für Spieler bequemer und für Nicht-Spieler weniger einschüchternd. (In einem zukünftigen Artikel werden wir mehr über Shields Spielmöglichkeiten zu sagen haben.)

Amazon Video auf den Shield

Nvidia hat es auch geschafft, Amazon Video auf den Shield zu bringen, trotz einer schwierigen Beziehung zwischen Amazon und Google. Die App ist nicht perfekt – Amazon-Inhalte erscheinen nicht in der systemweiten Suche oder in der Empfehlungen-Leiste von Android TV – aber ihre bloße Existenz macht das Shield zu einer brauchbaren Streaming-Option für Prime-Abonnenten. Und mit der Fülle an 4K- und 4K-HDR-Videos von Amazon ist der Shield mit der Ultra HD-Bibliothek von Roku auf Augenhöhe.
Nvidia Shield TV
The Shield ist immer noch von der Android TV-Plattform betroffen, aber in geringerem Maße als vor ein paar Jahren. Die App-Auswahl hat sich seit 2015 stark verbessert, liegt aber immer noch hinter den anderen großen Streaming-Plattformen. Die Empfehlungsleiste oben auf dem Startbildschirm bleibt eine ineffiziente Möglichkeit, Inhalte von verschiedenen Apps aus zu durchsuchen – Roku, Amazon und Apple leisten hier bessere Arbeit – und werden von einigen wichtigen Diensten wie Netflix nicht genutzt. Die Suchergebnisse von Google sind zwar leistungsstark, können aber auch o erscheinen

The Shield ist immer noch von der Android TV-Plattform betroffen, aber in geringerem Maße als vor ein paar Jahren. Die App-Auswahl hat sich seit 2015 stark verbessert, liegt aber immer noch hinter den anderen großen Streaming-Plattformen. Die Empfehlungsleiste oben auf dem Startbildschirm bleibt eine ineffiziente Möglichkeit, Inhalte von verschiedenen Apps aus zu durchsuchen – Roku, Amazon und Apple leisten hier bessere Arbeit – und werden von einigen wichtigen Diensten wie Netflix nicht genutzt. Die Suchergebnisse von Google sind zwar leistungsstark, können aber auch überwältigend wirken, da sie Reihen von App-spezifischen Content-Thumbnails durchforsten.

Die widerspenstige Liste von Empfehlungen von Android TV erfordert ein grundlegendes Umdenken.

Eine verbesserte YouTube-App ist auf dem Weg, die Android TV-Version mit anderen Streaming-Geräten wie Roku in Einklang zu bringen, und Google plant, in den kommenden Monaten seine leistungsstarken Sprachsteuerungs Assistenten- auf die Plattform zu bringen. On Shield ermöglicht dies Freisprechbefehle über den Gamecontroller, sodass Sie Netflix- und YouTube-Videos abspielen, die Videowiedergabe steuern, Musik einschalten und Smart Home-Geräte steuern können, ohne die Fernbedienung zu erreichen. (Wir werden diese Überprüfung aktualisieren, sobald der Assistent verfügbar wird.)

Warum sollten Sie Nvidia Shield TV kaufen, wenn Sie einen Roku, Amazon Fire TV oder Apple TV wesentlich günstiger erhalten? Für eine bestimmte Art von Power-User hat der Nvidia Shield TV jedoch einen Coolness-Faktor, den seine Konkurrenten nicht haben.

Zum Beispiel ist die Plex-Integration des Shields beispiellos. Die Box kann als Plex-Medienserver dienen, nicht nur für lokale und USB-Speicher, sondern auch für fest eingebaute Netzwerkfestplatten. Sie müssen also keinen teureren PC kaufen oder ihn rund um die Uhr eingeschaltet lassen. Sie können auch einen HDHomeRun-Netzwerk-Tuner an Ihren Router anschließen. Wenn Sie ein Plex Pass-Abonnement haben, kann Shield Over-the-Air-

In Zukunft wird der Shield sogar als SmartThings Hub fungieren und Sie können Szenen und Automationsroutinen mit Wi-Fi und Bluetooth Smart Home Geräten und mit ZigBee und Z-Wave Geräten über einen USB Dongle erstellen. (Auch hier konnten wir diese Funktionalität noch nicht testen.)

darüber hinaus gibt es eine verlockende schnelle Streaming-Box mit einer Do-it-All-Fernbedienung, integrierter Chromecast-Unterstützung und der Möglichkeit, hochwertige Spiele ohne eine teurere Konsole zu spielen. Vielleicht könnte Nvidia den Mainstream-Appeal des Shields mit einem 150-Dollar-Remote-Only-Modell erhöhen, oder vielleicht wird die Ankunft des freihändigen Googles Assistent die Gleichung ändern. Aber im Moment ist die größte Stärke des Shields, dass er nicht auf den kleinsten gemeinsamen Nenner eingeht.

Vorteile

  • Konkurrenzlose Geschwindigkeit für anspruchsvolle Apps wie PlayStation Vue
  • Optimierte Software und gebündelte Fernbedienung
  • Plex-Server und Kodi-Unterstützung; drahtloser DVR

Nachteile

  • Android TV ist immer noch auf TV Guide Funktionen und App-Unterstützung
  • Viel teurer als andere Streamer, aber weniger leistungsfähig als Spielkonsolen
  • Google Assistent- und Smart Things-Funktionen sind noch nicht verfügbar

 

 

In diesem Video von m4xFPS wird wie der Nvidia Shield TV installiert und in Betreib genommen wird.

 

In diesem Video von HardwareRat wird der Shield getestet.

 

Interessante Links:

Techhive.com

Chip.de