IDE SATA der praktische Ratgeber

IDE SATA der praktische Ratgeber

Computer-Konnektivität.

Ein Computer bietet uns verschiedene Anschlussmöglichkeiten:

  • IDE/SATA,
  • USB Anschluss,
  • Audio-Konnektivität,
  • Video-Verbindung: Firewire, HDMI, DVI.

Ide und Sata sind zwei Arten von Anschlüssen: Sie ermöglichen den Anschluss von Speichergeräten auf dem Motherboard, wie Festplatte oder PC-DVD-Laufwerk.

IDE-Anschluss: für DVD-Player

IDE wird auch als Parallel ATA bezeichnet.

  • IDE ist ein paralleler peripherer Verbindungsmodus.
    • Mehrere Geräte sind an das gleiche Kabel angeschlossen, daher ist es notwendig, :
      ein Hauptperipheriegerät,
      ein sekundäres Gerät.
  • Ein IDE-Kabel ist ein 40-adriges Kabel mit einer maximalen Länge von 45 cm. Die Übertragungsgeschwindigkeit in der IDE darf 8 oder 16 Bit nicht überschreiten.
  • Die meisten Festplatten arbeiten jetzt in SATA. Es gibt jedoch noch einige DVD-Player in der IDE.

SATA: flexibler und schneller als IDE

SATA steht für Serial ATA.

SATA ist ein Anschlussmodus, der eine serielle Datenübertragung ermöglicht:

  • Es erschien 2003, ist schneller als IDE und bietet einen Durchsatz von 150 MB/s,
  • Die später entwickelte SATA II bietet eine Datenrate von 300 MB/s,
  • SATA III ist ebenfalls kürzlich erschienen, aber es gibt immer noch wenige Speichergeräte, die diesen Anschluss anbieten.

Ein SATA-Kabel kann maximal 1 Meter messen: Es ist ein Rundkabel mit 7 Adern und einem 8-mm-Stecker.

Ein SATA-Anschluss bietet mehr Flexibilität beim Anschluss von Geräten in der CPU als die IDE.